Schritt 3
Streben
Um die Position der beiden senkrechten Streben (Pos. 2) anzuzeichnen wird zunächst die Mittellinie der Speichen auf der Innenfläche der Seiten eingezeichnet. Diese Linie ist die Mittelachse der Strebe...
Schritt 4
Streben verbinden
Die Streben (Pos. 2 + 3) werden mit den Seiten zusätzlich zum Leim noch mit Maschinenschrauben verbunden. Zeichnen Sie an den kurzen Seiten der Streben jeweils die Mitte ein. Stecken Sie die Strebe oh...
Schritt 5
Nut fräsen
Zeichnen Sie die Position der Nut ein und bauen Sie den passenden Fräser in die Oberfräse ein. Die Oberfräse wird mit angebautem Anschlag an der Führungsschiene geführt. Als Begrenzung der Fräsung wir...
Schritt 6
Montage
Zur Montage der Liege sollten Sie am Besten zu zweit arbeiten. Zunächst werden in die Streben und die Auflagen die DOMINO Dübel eingeklebt. Geben Sie dann in die DOMINO- und die Rundstablöcher beider ...
Schritt 7
Bohrungen
Um ein Loch für die Muffe exakt in die Mitte des Rundstabs bohren zu können, müssen Sie zunächst in ein dickes Reststück ein 20 mm Loch bis ca. zur Hälfte bohren. In der Mitte dieses Loches wird dann ...

Schritt 7 / 8 - Bohrungen

Um ein Loch für die Muffe exakt in die Mitte des Rundstabs bohren zu können, müssen Sie zunächst in ein dickes Reststück ein 20 mm Loch bis ca. zur Hälfte bohren. In der Mitte dieses Loches wird dann ein weiteres Loch mit dem Kerndurchmesser der Muffe durch das Brett hindurch gebohrt. Stecken Sie jetzt den Rundstab in das 20 mm Loch und bohren Sie ihn mit dem Kerndurchmesser innen auf. Um ein Aufplatzen beim Eindrehen der Muffen zu verhindern, wird auch diesmal der Rundstab wieder in ein zuvor gebohrtes Loch gesteckt. Die Muffe kann je nach Ausführung von Hand oder mit der Maschine eingedreht werden. Das Sonnendach wird in der Nut von zwei Bolzen (Pos. 15) am unteren Ende der Holme geführt. Diese Bolzen sind nichts anderes als runde Gewindeverlängerungen (M8), die mit einer Seite in eine Loch (d = ca. 11 mm) eingesteckt und dann von der anderen Seite mit einer Maschinenschraube fixiert werden. Die Bolzen sollten später in der Nut ca. 2 mm Spiel auf jeder Seite haben.

weiter mit: Fräser Tipp  ⇒
100% Zoom
     
Schlagwörter: Liege, Sommer, Faulenzen, Urlaub
Schwierigkeit:
schwer
Zeitbedarf:
> 4 Std.
Bewertung:
5.00
Aufrufe:
9917
bewerten:
Stern Stern Stern Stern Stern
Empfehlen:
Link zur Anleitung:
Anzeige

Einkaufsliste

Werkzeug:
  • Winkel,
  • Geodreieck,
  • Handschleifklotz,
  • Ratsche,
  • 8 mm Bohrer,
  • 10 mm Bohrer,
  • 20 mm Bohrer,
  • 35 mm Bohrer,
  • Zwingen,
  • Zurrgurte,
  • Feile,
  • Dübelschablone,
  • Gummihammer,
  • Stichsäge,
  • Akkuschrauber,
  • evtl. Oberfräse mit Führungsschiene,
  • Evtl. Dominofräse,
  • Exzenterschleifer
Material:
  • 1 Seiten (2500x1250x30), Sperrholz wasserfest
  • 2 Strebe senkrecht (1200x200x30), Sperrholz wf.
  • 1 Strebe waagerecht (1200x200x30), Sperrholz wf., 2 Ausfrägungen
  • 2 Strebe waagerecht (1200x200x30), Sperrholz wf., ohne Ausfrägungen
  • 7 Auflage breit, (1200x230x18), Sperrholz wf.
  • 1 Auflage schmal (1200x100x18), Sperrholz wf.
  • 2 Dach Holme (1100x30x30), Sperrholz wf.
  • 3 Rundstab (1240 x D=35), massiv
  • 3 Rundstab (1168 x D=20), massiv
  • 1 Schablone Seite (ca. 2200xca.900x10), Sperrholz
  • 1 Schablone Traverse (ca.1200xca.200x10), Sperrholz
  • 2 Schutzschiene (1000x25x4), Kunstoff
  • 6 Einschraubmuffe M10, Eisen oder VA
  • 6 Einschraubmuffe M6, Eisen oder VA
  • 2 Gewindeverlängerung (rund) M8, Eisen oder VA
  • 6 Maschinenschrauben 120mm, M10, Eisen oder VA
  • 2 Maschinenschrauben 40mm, M8, Eisen oder VA
  • 6 Maschinenschrauben 30mm, M6, Eisen oder VA

Kommentare

An dieser Diskussion teilnehmen.
Bitte anmelden oder registrieren um an dieser Diskussion teilnehmen zu können.