SCROLL LEFT
Schritt 1
Direktes Grillen
Bei der direkten Methode wird das Grillgut auf dem Rost direkt über die glühenden Kohlen gelegt und erhitzt. Damit beide Seiten gar werden, muss es nach der Hälfte der Garzeit gewendet werden. Diese M...
Schritt 2
Holzkohlegrill
Urig, aber auch aufwändig - Holzkohle verleiht dem Grillgut den typischen Grillgeschmack und ist die einzig "wahre" Grillmethode ;) Die Kohle braucht mindestens eine halbe Stunde, bis der Grillspaß be...
Schritt 3
Gasgrill
Gasgrills werden mit Flüssiggas z.B. Butan- oder Propangas betrieben. Mit einem Gasgrill lässt es sich sehr viel einfacher grillen als mit dem Holzkohlegrill, da Gasgrills nicht lange angeheizt werden...
Schritt 4
Indirektes Grillen
Beim indirekten Grillen landet das Grillgut zwar auch auf einem Rost, doch die Glut befindet sich nicht direkt unter dem Fleisch. Diese Methode benötigt im Gegensatz zum Grillen mit einem Holzkohle- o...
Schritt 5
Smoken
Bei einem BBQ-Smoker befindet sich das Feuer in der seitlich angebrachten Feuerbox und die Köstlichkeiten garen auf niedriger Temperatur. Möglichst Fruchtbaumholz verwenden. Besonders mild und appetit...

Schritt 2 / 7 - Holzkohlegrill

Urig, aber auch aufwändig - Holzkohle verleiht dem Grillgut den typischen Grillgeschmack und ist die einzig "wahre" Grillmethode ;) Die Kohle braucht mindestens eine halbe Stunde, bis der Grillspaß beginnen kann. Sollten Sie keinen Anzündkamin zu Hand haben, die Kohle zu einem Haufen aufschichten und anzünden. Sobald sich eine feine hellgraue Ascheschicht auf der Kohle gebildet hat (nach mindestens 25 Minuten) kann es losgehen. Tipp: Geräte, die einen eigenen Kohlenrost haben, lassen an die Kohlen mehr Sauerstoff und die Hitzeentwicklung wird stärker. Ansonsten ist beim Grillen mit einem Holzkohlegrill folgendes zu beachten:
  • Die von der Holzkohle beheizte Grillfläche muss größer sein, als der mit Gargut belegte Rostbereich.
  • Vor dem Grillen kurz die Asche wegfächern. Achtung: Funkenflug!
  • Beim Grillen von magerem Fleisch oder Fisch den Rost vorher einölen, um ein Ankleben zu verhindern.
  • Beim Wenden des Fleisches nicht zu ungeduldig werden. Es genügt meist, die Fleischstücke nur einmal zu wenden. Vor allem ergibt dies schönere Brandzeichen vom Rost auf dem Fleisch.
  • Bilden sie verschiedene Temperaturzonen auf dem Grill, indem sie die Kohle unterschiedlich verteilen. Auf Warmhaltezonen kann das Fleisch dann kurz vor dem Verzehr "geparkt" werden.
  • Für die Reinigung des Rostes gibt es viele Möglichkeiten. Sie können beispielsweise nach dem Grillen den Rost auf dem Grill lassen und warten, bis die Kohlen erloschen sind. Dann können sie einfach die Reste mit einem Stahlschwamm abkratzen. Möchten Sie ihrem Edelstahlrost zu vollem Glanz verhelfen? Dann putzen Sie ihn mit Spülmittel und einem Stahlschwamm über dem Waschbecken. Jedoch dürfen sie nicht vergessen, ihn vor dem Wiedereinsetzen in den Grill mit neutralem Pflanzenöl einzureiben, denn sonst rostet er allzu leicht.


weiter mit: Gasgrill  ⇒
100% Zoom
Schwierigkeit:
leicht
Zeitbedarf:
1 Stunde
Bewertung:
4.00
Aufrufe:
3786
bewerten:
Stern Stern Stern Stern Stern
Empfehlen:
Link zur Anleitung:
Anzeige

Einkaufsliste

Werkzeug:
keins
Material:
keins

Kommentare

An dieser Diskussion teilnehmen.
Bitte anmelden oder registrieren um an dieser Diskussion teilnehmen zu können.