Schritt 5
Saiten spannen
Um die Saiten zu spannen fixiert man erst eine Saite (am besten oben) mit einer Klemme und legt die andere Saite in die Halterung der Spannvorrichtung ein. Dann spannt man die Saite. Wie das genau geh...
Schritt 6
Zweite Längssaite spannen
Auf die gleiche Art und Weise spannt man nun die zweite Längssaite, lößt dann die erste Klemme und fixiert die Saite, unten mit eben dieser Klemme....
Schritt 7
Nächsten Längssaiten einziehen und spannen
Danach zieht man die dritte und vierte Längssaite ein und spannt diese nach dem gleichen System. Man sollte darauf achten, die linken und rechten Längssaiten immer abwechseln zu spannen und nicht erst...
Schritt 8

Hat man alle Längsseiten eingezogen und gespannt, muss man den kurzen Teil der Saite nun abknoten. Dazu sucht man sich das nächste Loch im Rahmen, welches schon eine Längsseite enthält und etwas größe...
Schritt 9
Erste Quersaite einziehen
Nun führt man den langen Teil der Saite zum Loch für die erste Quersaite und zieht sie da durch. Idealerweise fängt man am Schlägerkopf an mit den Quersaiten und arbeitet sich Richtung Griff vor, weil...

Schritt 9 / 10 - Erste Quersaite einziehen

Nun führt man den langen Teil der Saite zum Loch für die erste Quersaite und zieht sie da durch. Idealerweise fängt man am Schlägerkopf an mit den Quersaiten und arbeitet sich Richtung Griff vor, weil der Rahmen an der Griffseite stabiler ist. Bei diesem Schläger war das aufgrund des vorgegebenen Bespannmusters nicht möglich.
Die Saite führt man nun abwechseln über und unter eine Längssaite. Dabei ist es egal ob man oberhalb oder unterhalb der ersten Längssaite anfängt. Es muss nur immer abwechselnd sein. Danach spannt man die Saite und fixiert sie wie auf dem Bild zu sehen. und macht mit der nächsten Quersaite weiter.
Dabei muss man unbedingt darauf achten, dass man die nächste Quersaite genau umgekehrt über und unter die Längssaiten führt, wie die vorherige. D.h. ist die letzte Quersaite oberhalb einer Längssaite gelaufen, muss die nächste Quersaite unterhalb genau dieser Längssaite entlang laufen.
Man sollte außerdem darauf achten, dass man den Saitenrest nicht einfach komplett an einer Stelle durch den Rahmen zieht, sondern beim ziehen die Saiten auf dem Schläger Richtung Schlägerkopf schieben, damit die Saite nicht immer an der selben Stelle über die Längsseite scheuert. Sonst kann es passieren, dass die Saite an der Stelle geschwächt wird und die Bespannung nicht lange hält.

Noch ein kleiner Tip:
Man kann immer eine Quersaite im vorraus einziehen. D.h. eine Quersaite ist gespannt und fixiert. Die nächste ist schon eingezogen, aber noch nicht gespannt und dann zieht man schon die nächste Quersaite ein. Dies macht das "einweben" der Saite um einiges einfacher, da die Längseiten durch die gespannte Quersaite für die übernächste Quersaite ja schon richtig nach oben bzw. nach unten gedrückt wird. Aber man sollte nicht der Versuchung erliegen Zeit zu sparen indem man 2 Quersaiten auf einmal spannt. Durch die Reibung der Saiten führt das dazu, dass die Bespannungshärte zu ungleichmäßig wird.


weiter mit:  ⇒
100% Zoom
Schwierigkeit:
mittel
Zeitbedarf:
1 Stunde
Bewertung:
5.00
Aufrufe:
6971
bewerten:
Stern Stern Stern Stern Stern
Empfehlen:
Link zur Anleitung:
Anzeige

Einkaufsliste

Werkzeug:
  • 1 Stk. Besaitungsmaschine,
  • 1 Stk. Zollstock,
  • 1 Stk. Spitzzange,
  • 1 Stk. Messer oder Saitenschneider,
  • 1 Stk. Ahle oder Dorn
Material:
  • 10 m Saite
  • 1 Stk. Squashschläger

Kommentare

An dieser Diskussion teilnehmen.
Bitte anmelden oder registrieren um an dieser Diskussion teilnehmen zu können.