SCROLL LEFT
Schritt 1
Streifen zusammenleimen
Das Schneidbrett (Pos. 4) wird aus einzelnen Streifen zusammengeleimt. Diese Streifen mit einer Tischkreissäge von der Leimholzplatte absägen. Legen Sie die einzelnen Streifen auf den Arbeitstisch und...
Schritt 2
Streifen zusägen
Für die Messerbank (Pos. 5) und für das Untergestell (Pos. 1) werden ebenso Streifen zugesägt. Die vier Streifen für die Messerbank werden, wie beim Schneidbrett, miteinander verleimt. Die genaue Läng...
Schritt 3
Besteckfach
Sägen Sie in die vordere und hintere Seite jeweils drei Nuten mit einer Breite von 10 mm. In diese Nuten werden die Mittelwände (Pos. 2) gesteckt, die das Fach unter dem Schneidbrett in vier Felder un...
Schritt 4
Messerbank
Entfernen Sie den überschüssigen Leim an der Messerbank und hobeln oder schleifen Sie eventuelle Überstände weg. Legen Sie das Schneidbrett und die Messerbank in der späteren Position zusammen und mes...
Schritt 5
Nut sägen
In die Oberseite der Messerbank werden zwei Nuten gesägt, in die Auflageleisten (Pos. 6) eingeleimt werden, um das Herausrutschen der Messer zu verhindern. Die Leisten (Pos. 2) für die Facheinteilung ...

Übersicht - Schneidbrett mit Messerbank

Schnippeln wie die Kochprofis. Dazu gehört nicht nur ein scharfes Messer, sondern auch die richtige Schneidunterlage. Bei herkömmlichen Holzschneidbrettern werden die liegenden Fasern beim Schneiden durchtrennt und es kommt schnell zum Verschleiß. Stehen die Holzklötzchen, und somit auch die Holzfasern aufrecht,gibt es so gut wie keinen Verschleiß und das Brett hält sehr lange. Gegenüber Kunststoffbrettern haben Holzbretter den Vorteil, dass Bakterien von der im Holz enthaltenen Gerbsäure abgetötet werden. Dieses Schneidbrett kann aber noch mehr: Durch das verborgene Fach und die Messerbank ist es das Schnippel- Center Ihrer Küche. Kleine Messer, Schäler, Dosenöffner und Küchenutensilien lassen sich darunter verstauen. Ihre drei großen Lieblingsmesser werden dahinter in der Messerbank sicher aufbewahrt. Das Brett kann von beiden Seiten verwendet werden. So kommt es nicht zu Geschmacksbeeinträchtigungen wenn zuerst Zwiebeln und dann Früchte geschnitten werden. Das Brett wird aus einer handelsüblichen Buche-Leimholzplatte hergestellt. Je nach Stärke der Platte (am besten zwischen 18 und 21 mm) ändern sich die Außenmaße des Brettes. Der verwendete Leim muss wasserfest sein.

weiter mit: Streifen zusammenleimen  ⇒
100% Zoom
Schlagwörter: Schneidbrett, Holz, Messerblock
Schwierigkeit:
leicht
Zeitbedarf:
3.5 Stunden
Bewertung:
5.00
Aufrufe:
6312
bewerten:
Stern Stern Stern Stern Stern
Empfehlen:
Link zur Anleitung:
Anzeige

Einkaufsliste

Werkzeug:
  • Leimspachtel,
  • Zwingen,
  • Stemmeisen,
  • Schleifklotz,
  • 5 mm Bohrer,
  • Tischkreissäge,
  • Akkuschrauber,
  • evtl. Oberfräse
Material:
  • 4 Seiten (360x60x20), Buche
  • 3 Mittelseiten (336x40x10), Buche
  • 1 Boden (332,332,6), Sperrholz
  • 18 Streifen für Schneidbrett (280x60x20), Buche
  • 4 Streifen Messerbank (360x80x20), Buche
  • 2 Auflageleisten (ca.80x10x8), dunkles Holz
  • 8 Gummipuffer zum Einbohren
  • Klebeband

Kommentare

An dieser Diskussion teilnehmen.
Bitte anmelden oder registrieren um an dieser Diskussion teilnehmen zu können.