Tags: , , , , , , , ,

Interview mit einem Heimwerker aus Leidenschaft

Veröffentlicht am 23 Juni 2010 von Erik

Wie heißt Du und wo findet man Dich im Netz?
Ich heiße Matthias Blaß (nicht zu vergoogeln mit meinem Wildniswandernden Namensvetter) und bin im Web mit zahlreichen eignen Projekten und auch auf den gängigen Social Web-Plattformen präsent. Mein aktuelles Hauptprojekt ist aber mein Heimwerker-Blog, mit dem ich im November 2009 gestartet bin und in dem ich über eigene und fremde DIY-Themen schreibe. Das Blog ist die etwas kommerziellere Ausführung meines Bautagebuchs, das ich zum Bau unseres Hauses für uns und unsere Familien erstellt habe.

Was ist es, dass Du selber machst?
Eigentlich fast alles was man selbermachen kann :-) Bis auf grundlegende Installationsarbeiten (Strom/Wasser) – die lasse ich lieber von Profis machen – traue ich mich an fast alles. Letzten Endes kann man sich in alles einlesen und das Web bietet eine solche Vielfalt an Ideen und nützlichen Infos, dass man als Autodidakt fast alles lernen kann. So hat es bei mir vor zig Jahren mit dem Gestalten und Programmieren von Webseiten begonnen und hört mit unserem Häuschen und den zur Zeit zahlreichen DIY-Projekten im Garten sicher nicht auf.

Wie bist Du dazu gekommen?
Ich bin von Haus aus etwas vorbelastet. Mein Vater ist Handwerker und ich habe eine technische Ausbildung absolviert. Mit meinem Vater bin ich schon zu Schulzeiten immer arbeiten gewesen und habe mir so in den Ferien mein erstes eigenes Geld mit Malen und Tapezieren verdient. Selbstredend, dass ich diese Arbeiten bisher in den eigenen vier Wänden immer eigenhändig durchgeführt habe.

So richtig zum „Heimwerker“ im klassischen Sinne bin ich aber erst mit unserem eigenen Haus geworden, das wir 2007 in einem kleinen Dörfchen nördlich von Hamburg gebaut haben. Hier haben wir (meine bessere Hälfte hat zum Glück auch keine zwei linken Hände) fast den kompletten Innenausbau selbst gemacht. Begonnen bei den Maler- und Bodenbelagsarbeiten bis hin zum Bad. Als Technischer Zeichner hatte ich auch die Grundrisse unseres Hauses selbst erstellt und mich gefreut, dass diese nahezu 1:1 umsetzbar waren.

Da man mit seinen Aufgaben wächst haben wir in unserem recht großen Garten sehr viele eigene Ideen umgesetzt. Vom Bauerngarten über eine Feuerstelle bis hin zum eigenen Schwimmteich bietet unser Garten zahlreiche unterschiedliche Bereiche, in denen man sich kreativ und technisch austoben kann.

Wo und wann kommen Dir die besten Ideen?
In der Badewanne. Es gibt nichts entspannenderes als ein schönes, heißes Bad – am besten nach einem anstrengenden Tag im Garten, wenn Dir alle Knochen weh tun. In der Wanne kann ich herrlich abschalten und mir kommen gleichzeitig viele neue Idee. Aber ich gebe auch zu, dass ich mir viele Inspirationen im Web und in Fachmagazinen hole und diese dann für uns passend adaptiere, oder wie man im Web 2.0 so schön sagt, ein Mashup daraus mache.

Auf welches Deiner Werke bist Du besonders stolz und wieso?
Auf unseren Schwimmteich. Als meine Freundin mit der Idee um die Ecke kam, dachte ich zuerst nur: Wieso nicht. Aber heute muss ich sagen, dass sich die Mühe echt gelohnt hat. Solch eine Bademöglichkeit im eigenen Garten hat einen enormen Freizeitwert, den man gerade nach einem anstrengenden Tag im Büro besonders zu schätzen weiß. Wenn man gestresst nach Hause kommt, sich dann ein Bierchen schnappt und sich einfach ans Wasser setzt, den Libellen zuschaut oder eine Runde schwimmt, dann ist der Kopf ruckzuck wieder frei.

Schwimmteich mit Terrasse

Außer den Baggerarbeiten für die Grube haben wir wirklich alles selbst gemacht. Bis zum Anbaden im letzten Juni haben wir zu zweit ca. 700 Arbeitsstunden investiert. In diesem Jahr gibt es noch ein paar abschließende Arbeiten zu erledigen. So habe ich im April noch ein Sonnendeck am Filterteich gebaut und die Brunnenruine ist gerade letzte Woche fertig geworden. Und wenn wir dann die letzten Wege um den Teich fertiggestellt haben – für die wir auch die Platten selbst gießen – dann freue ich mich auf Sonnenuntergänge über dem Teich von der Terrasse oder dem Sonnendeck aus. Oder auf gemütliche Abend am Lagerfeuer mit Blick auf das Wasser und das Plätschern unseres Bachlaufs im Hintergrund ;)

Schwimmteich

Vervollständige diesen Satz: „Im Vergleich zu Tim Tailor bin ich…“
… durchaus lernfähig und nicht so beratungsresistent. Und ernsthaft verletzt habe ich mich bisher auch nicht.

Bei welcher Sache bist Du total unkreativ?
Kochen. Das überlasse ich dann doch lieber den anderen. Beim Kochen fehlt mir auch die Geduld.

Welche kreative Idee hat Dich zuletzt beeindruckt?
Die „Sonnen-Heizung“ von Stefan Brandt. Da wird auf einfache Weise gezeigt, wie man die Kraft der Sonne zum Energiesparen nutzen kann.

Welche Wawerko-Anleitung wirst Du mal ausprobieren?
Ich glaube das Holzsegelboot würde gut zu unserem Teich passen.

Welche andere DIY-Internetseite sollte man sich unbedingt mal anschauen?
Ich persönlich treibe mich oft auf 1-2-do.com herum, der neuen Community von Bosch. Dort gibt es auch viele spannende Heimwerker- und Bastelideen. Bosch verbindet dort recht gut den kommerziellen Markenansatz mit tollen Services für die DIY-Community. Und Heimwerker.de, eine der Pionierseiten im Heimwerker-Web. Irre viele aktuelle Infos, wenngleich auch gestalterisch etwas in die Jahre gekommen.

Welchen (befreundeten) Blogger sollten wir ebenso interviewen?
Vielleicht Sven-Olaf von Stolpersteine.org. Ich halte das Projekte für eine coole Idee und er freut sich immer über etwas Publicity und weitere Steine-Finder.

Kommentare (0)

Tags: , , , , , ,

Mixed-Media Meister Nat

Veröffentlicht am 22 November 2009 von Erik

Servus, wie heißt Du und wo findet man Dich im Netz?
Mein Name ist Nathalie – kurz Nat – Kalbach und im Netz findet man mich vor allem auf meinem Blog Scrapbook-Trends, aber auch in diversen Online Galerien oder bei diversen Blogs bestimmter Produkthersteller in deren Designteam ich bin oder für die ich Workshops gebe.

Mit welchem kreativen Hobby beschäftigst Du Dich?
Scrapbooking und Mixed Media

Wake Me Up Scrapbook

Wie bist Du dazu gekommen?
Ich habe schon immer gerne mit Photos und Papier gearbeitet, Tagebücher in besonderer Art und mit Erinnerungsstücken aufgepeppt und mehr oder minder erfolgreich gemalt, gestrickt etc. Als ich 2004 in den Staaten heiratete und überlegte, wie ich die Hochzeitsbilder in besonderer Weise verarbeiten könnte, wurde ich auf das Hobby Scrapbooking verwiesen. Ich betrieb Recherche, wurde zunächst in den Vereinigten Staaten, wo dieses Hobby eine immense Anhängerschaft hat, fündig und war sodann gleich gebannt. Mich reizen vor allen die verschiedenen kreativen Bereiche die man hier einbinden kann: Papierbearbeitung, Nähen, Photographie, Digitale Photobearbeitung, Schreiben, Techniken mittels Farben, Haushaltsmitteln, Stempeln und vielen Medien mehr.

Wo und wann kommen Dir die besten Ideen?
Hehehe – meist kurz vor dem Schlafengehen wollen. Also immer dann, wenn ich denke, nu ist aber Zeit in die Heia zu gehen, kommt ein Geistesblitz, der mich wach hält. Aber auch morgens auf dem Weg zur Arbeit, wenn ich Streetart sehe oder auf Reisen.

Spring Scrapbook Design

Auf welches Deiner Werke bist Du besonders stolz und wieso? 
Besonders stolz bin ich auf ein Layout, welches es auf die Titelseite eines großen Scrapbooking und Mixed Media Magazins in den Vereinigten Staaten: Somerset Memories geschafft hat. Es zeigt ein Photo meiner 90jährigen Großtante als kleines Mädchen und es war ein besonderer Augenblick, als diese Ausgabe meiner Tante von dem Verlag zugeschickt wurde und diese mich völlig erstaunt und gerührt anrief.

Bei welcher Sache bist Du total unkreativ?
Zeichnen – ich kann nicht mal das Haus vom Nikolaus richtig zeichnen ;) (Anm. d. Red.: das macht nichts! Der wohnt bestimmt in einem Iglu :D)

Scrapbook

Welche kreative Idee hat Dich zuletzt beeindruckt?
Die Besetzung des Gängeviertels in Hamburg durch Künstler und deren kreative Gestaltung der Räume!

Welche Wawerko-Anleitung wirst Du mal ausprobieren?
Also die Monsterfinger muss ich nächstes Jahr unbedingt zu Halloween machen – mein Mann, der Amerikaner ist, wird sich sicherlich freuen ;)

Hello World Scrapbook für Babybilder

Welche andere kreative Internetseite sollte man sich unbedingt mal anschauen?
Wer sich wie ich häufig durch Streetart inspirieren läßt, wird Freude an dieser Seite haben: http://www.woostercollective.com/

Welchen befreundeten Blogger sollten wir ebenso interviewen?
Einen besonders kreativen Blog hat Kerstin Knitter Narrenhände – es gibt eine Menge Blogs in meiner Blogroll, aber dieser Blog im deutschsprachigen Raum zeigt definitiv ganz grandiose Dinge und ist viel zu wenig besucht!

Kommentare (0)

Tags: , , , , , , , ,

Guzuu Gründer Lukas Fischer im Gespräch

Veröffentlicht am 17 November 2009 von Erik

Grüezi Luc, Guzuu.de ist eine Plattform auf der kreative Menschen Selbstgemachtes verkaufen. Wie bist Du auf die Idee gekommen Guzuu zu gründen?
Die Geschichte dahinter ist einfach. Aus eigener Not. Ich habe vor 6 Jahren ein eigenes Musiklabel gegründet. Wir haben von Anfang an einen Mailorder betrieben. Damals war das eine E-Mail Adresse an welche Kunden ihre Bestellung senden konnten. Das hat lange sehr gut funktioniert. Dann haben wir ein Bestellformular errichtet welches jeweils eine E-Mail ausgelöst hat. Leider endete das mit der Zeit in einem Chaos. Wer hat schon bezahlt? Wie war nochmals die Adresse?
Ein cleveres System, dass sich auch in die sozialen Medien integriert war nötig! Wir wollten uns das Leben erleichtern. Aus der Idee ist Guzuu.com entstanden.

Guzuu tut gut und macht schön! Was ist für Dich das Gute an Guzuu und was ist das Schöne?
Das Gute: Alle Produkte sind von Hand erzeugt. In jedem Ding steckt die Kreativität und Ausdruck eines Einzelnen.
Das Schöne: Alle Produkte sind von Hand erzeugt. In jedem Ding steckt die Kreativität und Ausdruck eines Einzelnen.

Worin unterscheidet sich Guzuu von anderen deutschsprachigen Plattformen und wieso ist es besser die eigene Kreativität bei Guzuu Preis zu bieten?
Guzuu.com ist aus Kundensicht ähnlich wie andere Plattformen. Aus Verkäufersicht verstehen wir Guzuu.com aber nicht nur als Verkaufsplattform. Guzuu.com bietet einem Verkäufer Shopfunktionen und Promotionfunktionen. Im „Promotion Center“ hat jeder Verkäufer die Möglichkeit eine Kundendatenbank zu administrieren. Zudem erhält jeder ein eigener Newsletter, ein Blog, Flyergenerator usw. Guzuu.com ist für Verkäufer also ein vollwertiges Marketing und Verkaufstool und erleichtert ihm den Betrieb eines Mini-Labels. Wie in der Anfangsfrage angesprochen, wollen wir das Leben für Shopbetreiber leichter machen.
Zusätzlich arbeiten wir an interessanten Erweiterungen für Käufer und Verkäufer!

Hast Du selbst schon mal bei Guzuu eingekauft? Was und für wen?
Ja klar, schon mehrmals. Meine letzten Einkäufe: Ein total süsser Kaktus und ein Portemonnaie. Ich kaufe für mich oder Geschenke für Freunde.

Und was wünscht Du Dir zu Weihnachten?
Ich wünsche mir einen Chocolate Ice Cream Stick. Muss ich einfach haben…

Etsy.com ist in Amerika ein großer Erfolg. Wie wird sich der Markt für die Marke Eigenbau im deutschsprachigen Raum entwickeln?
Ich wünsche mir eine ähnliche Entwicklung. Wie sich der Markt für Marke Eigenbau weiterentwickelt ist schwer abschätzen. Glaubt man den Zukunftsforschern wird der Anteil an „LOHAS“, Menschen die „Lifestyle of Health and Sutainability“ leben“, in Europa stark steigen. LOHAS ziehen nachhaltige und regionale Produkte vor, möchten aber trotzdem nicht auf Lifestyle verzichten. Genau da sehe ich eine grosse Chance für die Marke Eigenbau. Zudem wird der Anteil an „Semiprofis“ (Menschen die z.B. keine Schreinerausbildung haben, aber trotzdem Schreinern) in allen Wirtschaftbereichen steigen, da sich Menschen mit Hilfe des Internets besser informieren können. Dass Semiprofis untereinander mehr wirtschaften werden ist für mich eine logische Folgerung. Auch das stärkt die Marke Eigenbau.

Was verstehst Du unter DIY 2.0?
DIY 2.0 heisst für mich – wir nehmen es selbst in die Hand und nutzen radikal das Internet als Informationskanal. Plattformen wie Wawerko helfen Leuten selbst Hand anzulegen, bieten Unterstützung. Im weiteren Kontext verstehe ich DIY 2.0 auch Chance sich dem puren Kommerz und der globalisierten Wirtschaft zu entziehen. Warum IKEA kaufen, wenn Du selbst mit einfachsten Mitteln ein selbstgemachtes Designmöbel werken kannst? Warum H&M kaufen, wenn Du ein tolles Einzelstück von einer talentierten Schneiderin kaufen kannst.

Welche kreative Idee hat Dich zuletzt beeindruckt?
Was mich inspiriert hat ist folgende Idee . Auf diesem Amazee Projekt wird die Idee von Handcarts in Städten erklärt. Ich selbst lebe in Zürich und habe gerade letztes Wochenende Holz vom Baumarkt nach Hause transportiert. Mit dem Fahrrad war das relativ umständlich. Interessanterweise wäre ein Handcart genau das richtig. Es wäre sogar einfacher als ein Auto, weil man z.B. überlange Holzstücke transportieren könnte und Du kein Parkplatz suchen musst. In Asien sind diese Karren sehr verbreitet. Warum die in Europa nicht mehr zu sehen sind, weiss ich auch nicht. Auf jedenfalls sind diese Fahrzeuge günstig, praktisch und verbreiten keinen Schadstoff.

Und mit welchem kreativen Hobby beschäftigst Du Dich selbst?
Ich produzieren selbst elektronische Musik und bin als DJ unterwegs.

Abschließend möchte ich sagen…
Danke und weiter so!

Kommentare (1)

Tags: , , , , , , ,

Wundervolle Quilts und Patchworks

Veröffentlicht am 16 November 2009 von Erik

Hallo, wie heißt Du und wo findet man Dich im Netz?
Ich heiße Angelika Westermann. Mein Blog findet sich unter http://dragonquilts.blogspot.com

Mit welchem kreativen Hobby beschäftigst Du Dich?
Ursprünglich habe ich Patchwork gemacht, und zwar ganz traditionell. Das entwickelte sich dann weiter in Richtung Art Quilts. Mit dem Internet öffneten sich mir dann ganz andere Richtungen. So fand ich die textilen Bücher, die mich sehr interessieren. Von da war es dann ein kleiner Schritt Richtung Mixed Media-Technik. Und inzwischen beschäftige ich mich sehr viel mit den Art Journals, also Künstler-Tagebüchern in Form von Kollagen und Malerei.

Baumquilt

Wie bist Du dazu gekommen?
Zum Patchwork kam ich wie die Jungfrau zum Kind: Nach einem Umzug war das der einzige Kurs, der in der Zeit angeboten wurde, wo meine Kinder in der Schule/dem Kindergarten waren.

Patchwork Decke

Wo und wann kommen Dir die besten Ideen?
Oft kommen mir Ideen in der Nacht – ich leide ein wenig unter Schlaflosigkeit. Ansonsten lasse ich mich von der Lektüre vieler Bücher und Zeitschriften inspirieren.

Auf welches Deiner Werke bist Du besonders stolz und wieso?
Besonders stolz bin ich auf meinen Quilt „Meer des Vergessens“, weil er bei einer Ausschreibung den 3. Platz gewonnen hat. Außerdem habe ich von Januar bis März 2009 ein Art Journal geführt – das Buch ist komplett voll, ein tolles Gefühl.

Gemälde mit Frau

Bei welcher Sache bist Du total unkreativ?
Im Haushalt – ich bin ein Chaot, dem noch kein kreatives Ordnungssystem eingefallen ist. (Anm. d. Red.: Nur das Genie beherrscht das Chaos! :D)

Welche kreative Idee hat Dich zuletzt beeindruckt?
Die Baumquilts, die Irene Kahmann mit ihrer Gröbenzeller Quiltgruppe genäht hat.

Frauenbild

Welche Wawerko Anleitung wirst Du mal ausprobieren?
Ich bin erst durch Peggy auf Wawerko aufmerksam geworden. Dort werde ich mich erst einmal umsehen müssen um zu sehen, was ich davon umsetzen möchte.

plastische Kunst im Bilderrahmen

Welche andere kreative Internetseite sollte man sich unbedingt mal anschauen?
Ein Augenschmaus ist die Seite von Kelly Killmer, meiner Lehrerin für Art Journals.

Patchwork Decke

Welchen befreundeten Blogger sollten wir ebenso interviewen?
Eine für mich sehr interessante Person ist Anne Lange mit ihrem Stickatelier. Bei ihr lerne ich gerade das freie Sticken. Ihre Vielseitigkeit ist beeindruckend, und sie macht traumhaft schöne Stickgarne. Sie hat eine sehr interessante Webseite.

Kommentare (0)

Tags: , , , , , , ,

Selbstgemachtes für große und kleine Mädchen

Veröffentlicht am 11 November 2009 von Erik

Hallo, wie heißt Du und wo findet man Dich im Netz?
Mein Name ist Ines Schäfer aka IneS. handmade, ich bin 32 Jahre alt und Mutter von zwei quirligen Jungs (3 und fast 5). Zu finden bin ich unter ines-handmade.com mit meinem Kreativblog, der sich hauptsächlich mit meiner Tätigkeit als Näherin beschäftigt. Desweiteren betreibe ich einen Shop auf der neuen Plattform von Aladina.de und zum anderen natürlich einen bei Dawanda.com , doch ich arbeite an einem eigenen Shopsystem (allerdings gestaltet sich das im Moment eher schwierig, da ich recht hohe Anforderungen an meinen eigenen Shop habe *gg*)

Mantel

Mit welchem kreativen Hobby beschäftigst Du Dich?
Ich bin ein sehr vielseitiger Mensch und habe schon einiges ausprobiert. Meine derzeitige Lieblingsbeschäftigung ist das Entwerfen von neuen Accessoires und Taschen für große und kleine Mädchen und das Nähen an sich, was sich nicht nur auf die genannten Dinge beschränkt, sondern auch Klamotten und Haustierbedarf umfasst. Darauf verwende ich sehr viel Zeit und Energie, die neben Haushalt und Kindern noch übrig bleibt. Zudem versuche ich mich im Häkeln und Sticken von Hand, um meine genähten Sachen aufzupimpen und das gewisse Extra zu geben. Ich schwinge allerdings auch gerne mal den Pinsel und rühre im Farbtopf, doch dieses Hobby ist im Moment etwas verwaist durch die Näherei ;)

Halsband

Wie bist Du dazu gekommen?
Zum Nähen kam ich eigentlich wie die Jungfrau zum Kinde. Ich hatte zwar eine einfache mechanische Nähmaschine jahrelang hier rumstehen, doch mehr als ein paar Kissenbezüge und ein paar Klettverschlüsse an Gardinen war nicht drin. Angespornt zum “richtigen” Nähen wurde ich dann, als ich über einen Blog auf eine Anleitung zu einer recht simplen Tasche stieß und dies gleich ausprobieren musste. Und dann gleich nochmal eine. Tja, und dann war da diese fixe Idee von meiner eigenen Wickeltasche genau so, wie ich sie brauche mit zwei kleinen Wickelkindern… und nach einer Woche harter Arbeit und auftrennen und tüddeln wars dann geschafft – und der Grundstein gelegt zu weiteren Projekten. Denn ich bekam plötzlich den Höhenflug und dachte: Wenn Du das kannst, kannst Du alles. Das war vor zweieinhalb Jahren. Mittlerweile gibt es fast nichts mehr, das vor mir sicher ist, was selbst genäht werden könnte, sogar Pferde bleiben nicht verschont :)

Portemonnaie

Wo und wann kommen Dir die besten Ideen?
Das ist unterschiedlich. Häufig stelle ich bei einer Auftragsarbeit, die ich gerade bearbeite fest, was ich anders machen würde oder mal ausprobieren möchte, aber im aktuellen Projekt nicht einfließen kann, da es ja eine Auftragsarbeit ist. Dann gehe ich natürlich mit offenen Augen durch die Welt – sensibilisiert durch den Blick meiner Kinder, die ja viele Sachen ganz anders wahrnehmen, als wir Erwachsene – und habe mein Skizzenbuch im Anschlag.

Hausschuhe

Auf welches Deiner Werke bist Du besonders stolz und wieso?
Auf meine Wickel.Knechte, weil ich mich durch gebissen habe.

Bei welcher Sache bist Du total unkreativ?
Buchhaltung *gg* (Anm. d. Red.: Ines, da sagst Du was! :D)

Hundehalsband

Welche kreative Idee hat Dich zuletzt beeindruckt?
Die Stickdatei “Schwedische Tischdecken” von Gretelies finde ich einfach unglaublich toll, weil das ein ganz besonderer Stil ist, mit dem ich viel Kindheit/Vergangenheit in Verbindung bringe.

Quilt

Welche Wawerko-Anleitung wirst Du mal ausprobieren?
Auf jeden Fall die Anleitung “Lippenstift selber machen” und “Stempel selber machen” – kann man ja als Frau beides immer mal wieder brauchen ;)

Handtasche

Welche andere kreative Internetseite sollte man sich unbedingt mal anschauen?
“Aladina“, ein wirklich tolles Portal, um selbstgemachte Sachen zu entdecken und kaufen. Und dann auch noch “Von Hand zu Hand“, dort werden wochenweise immer wieder tolle Fundstücke aus dem Internet vorgestellt zum Selbermachen.

Handtasche

Welchen befreundeten Blogger sollten wir ebenso interviewen?
Susanne von Hamburger Liebe, einfach unglaublich kreativ und inspirierend, weil sie auch für Jungs tolle Sachen macht :)

Handtasche

Kommentare (2)

Tags: , , , , , ,

Ein Swiss Girl mit Ideen!

Veröffentlicht am 02 November 2009 von Erik

Hallo, wie heißt Du und wo findet man Dich im Netz?
Mein Name ist für die nächsten Monaten noch Rahel Fischer, aber ab dem 29. Mai 2010 wird sich mein Nachname ändern und ich werde Rahel Menig heissen (Anm. d. Red.: Na, dann gratulieren wir Dir schon einmal recht herzlich zu dem jungen Glück!). Ich habe zwei Blogs, einen Deutschen “Scrapper for hire” und einen Englischen “SwissGirlDesigns“, welchen ich gerade neu aufgezogen habe.

Scrapbooking Winnipeg

Mit welchem kreativen Hobby beschäftigst Du Dich?
Meine Spezialität ist Scrapbooking. Natürlich gehört in diese Kategorie auch Homedeko und andere Bastelarbeiten. Etwas anderes ist die Fotografie und Bearbeitung in PhotoShop CS2. Ganz ungeschickt bin ich aber mit Hammer und Nägeln und Berechnungen…

Scrapbooking San Francisco

Wie bist Du dazu gekommen?
Das war in 2004, als meine Tante von Canada zurückgekommen ist und mir ihr Scrapbook Album zeigte. Sie sagte mir, dass man Fotos und viele verschiedene Bastelmaterialien auf eine Seite klebt und dem Ganzen noch einen handgeschriebenen Text hinzufügt. Wenn ich jetzt an diese Ratschläge zurückdenke, muss ich jedes Mal grinsen, denn es ist natürlich viel mehr, als nur Fotos und Papierchen auf ein Blatt Papier zu kleben… Und natürlich hat es meinerseits auch einige Veränderungen im Bereich „Stil“ gegeben.

Scrapbooking America

Wo und wann kommen Dir die besten Ideen?
Die Ideen kommen von so ziemlich überall. Magazine, verschiedene Internetseiten, meinen Fotografien oder der Geschichte hinter einem Foto. Manchmal aber auch aus einem Roman, wobei ich gerne einen Satz aus der Geschichte verwende. Als lebendiges Beispiel kam der Satz „You are my life now“ aus Twilight auf eines meiner Layouts.

Arbeitszimmer Rahel

Auf welches Deiner Werke bist Du besonders stolz und wieso? 
Besonders stolz bin ich auf meinen Design Team Posten in der SAZ (Scrap Art Zine). Das ist das erste deutsche Scrapbooking Magazin. Für dieses Magazin erstelle ich Layouts und schreibe Artikel und Anleitungen (Anm. d. Red.: Wir würden uns sehr freuen, wenn Du auch mal unseren Nutzern zeigst, wie es geht! :D)

Fotografie See Kalifornien

Bei welcher Sache bist Du total unkreativ?
Es gibt manchmal Zeiten, da ich einfach nichts, aber auch gar nichts kreatives produzieren kann. Das hängt meistens von meiner Stimmung ab, aber auch von der Tageszeit. Aber grundsätzlich bin ich immer mehr oder weniger kreativ. Zum Beispiel plane ich gerade meine eigene Hochzeit. Da das Budget nicht wunderbar hoch gesetzt ist, muss ich mit möglichst günstigen Materialien arbeiten – aber zum Glück gibt es ja die IKEA und Brockenstuben…. ;)

Welche kreative Idee hat Dich zuletzt beeindruckt?
Das war beim Hochzeit planen. Da wir einen Rice Krispy Cake haben möchten (selbstverständlich selbstgemacht), wollte ich doch noch etwas spezielles mit dem Kuchen machen und nicht nur einen wunderschönen Topper kaufen. Ich habe eine Idee im Internet gesehen, wobei man IKEA Viereckvasen umgekehrt auf den Tisch stellt und eine Glas- oder Holzplatte darüber legt, auf welche dann der Kuchen gestellt wird. Damit das ganze aber noch spezieller aussieht, kam mir die Idee, einen Weihnachtslichterkette unter den Vasen zu verteilen und somit einen eisähnlichen Glanz zu zaubern.

Fotografie San Francisco

Welche Wawerko-Anleitung wirst Du mal ausprobieren?
Das „schöne Haare“ Rezept klingt sehr interessant.

Welche andere kreative Internetseite sollte man sich unbedingt mal anschauen?
Auf Youtube.com findet man jede Menge interessante und kreative Videos – mein absoluter Liebling!

Welchen befreundeten Blogger sollten wir ebenso interviewen?
Meine Lieblingsblogger/blogs sind: Elizabeth KartchnerRhonnaDesigns und Tina Schubert.

Kommentare (0)

Tags: , , , , , ,

Wundervolle Bilder von spielenden Kindern

Veröffentlicht am 26 Oktober 2009 von Erik

Hallo, wie heißt Du und wo findet man Dich im Netz?
Mein Name ist Doro Kaiser. Man kann mich im Internet an verschiedenen Orten finden. Meine Homepage, auf der ich meine gemalten/gezeichneten Bilder zeige ist www.dorokaiser.online.de. Meinen Blog PunktPunktKommaStrich nutze ich, um einige von den Dingen zu zeigen, die ich außerdem noch gestalte. Und meinen DaWanda-Shop gibt es auch noch. Weil es im Internet so unglaublich viele Inspirationen zu finden gibt, habe ich noch einen Blog HandzuHand, in dem ich ein paar davon zeige, um andere an den schönen Ideen teil haben zu lassen!

Kind beim Blumengießen

Mit welchem kreativen Hobby beschäftigst Du Dich?
Meine große Leidenschaft ist das Malen und Zeichnen – egal ob am PC, auf Papier, Leinwand, Holz oder worauf auch immer. Am liebsten mache ich Bilder für Kinder oder solche, deren Motiv Kinder sind.

Segelschiffchen

Wie bist Du dazu gekommen?
Mich hat kein Weg geführt. Ich habe noch nie etwas anderes so leidenschaftlich gemacht.

Kinderschaukel

Wo und wann kommen Dir die besten Ideen?
Auf dem Spielplatz, wenn ich die Kinder beim Spielen beobachte und vor dem Einschlafen. Sowohl auf meinem Nachttisch als auch in allen meinen Taschen befinden sich immer Stifte und Papier. Nicht die kleinste Idee soll mir verloren gehen.

Galopp auf einem Stockpferd

Auf welches Deiner Werke bist Du besonders stolz und wieso?
Stolz bin ich immer dann, wenn ich den Auftrag bekomme ein Bild von Kindern zu malen und das fertige Bild gefällt. Oder mehr noch, wenn das Bild die neuen Besitzer glücklich macht, erfreut oder gar berührt, weil sie ihre Kinder darin erkennen und somit ein Stück von ihnen für immer auf Papier gebannt haben.

Anprobe

Bei welcher Sache bist Du total unkreativ?
Wohl bei Allem, was nicht aus Freude entsteht, sondern aus Zwang, getan werden muss.

Freunde fürs Leben

Welche kreative Idee hat Dich zuletzt beeindruckt?
Ganz fasziniert bin ich immer wieder von den Fotos von Yeondoo Jung, auf denen sie gezeichnete Bilder ihrer Tochter nachstellt. Es muss ein großer Spaß sein, Kinderbilder zum Leben zu erwecken und in sie einzutauchen.

Blaues Zimmer

Welche Wawerko-Anleitung wirst Du mal ausprobieren?
Ganz sicher eine die zum anstehenden Thema „Weihnachten“ passt.

Backstube

Welche andere kreative Internetseite sollte man sich unbedingt mal anschauen?
Sich bei dieser immensen Fülle an guten Seiten zu entscheiden ist schwer. Aber eine Seite auf die ich regelmäßig schaue ist farbenmix.de. Denn dort ist ein Treffpunkt für ganz viele kreative Frauen, deren Leidenschaft das Nähen ist. Sehr inspirativ und interessant. Und ein Ausgangspunkt für viele nette Blogbekanntschaften.

Schornsteinfeger

Welchen befreundeten Blogger sollten wir ebenso interviewen?
Ich würde mich über ein buntes Interview mit Andrea von Jolijou freuen.

Kommentare (0)

Tags: , , , , , , , ,

Inchies vom Bodensee

Veröffentlicht am 20 Oktober 2009 von Erik

Hallo, wie heißt Du und wo findet man Dich im Netz?
Mein Name ist Peggy Donda-Kobert, ich lebe mit meiner Familie am Bodensee. Im Netz kann man mich unter folgender Adresse finden: Create Fabric Art Doko

Mit welchem kreativen Hobby beschäftigst Du Dich?
Bei meinem Hobby arbeite ich hauptsächlich mit Stoffen, ob nun bei meiner eigenen Kleidung oder den vielen Kleinigkeiten. Damit meine ich zum Beispiel Collagen, Stoffbüchern, Stickereien, Taschen, Quilts, Inchies und vielen anderen Dingen. Meistens mische ich meine Materialien, da kommen auch mal Naturmaterialien wie Blätter und Äste zum Einsatz oder auch Papier, Tyvek, Angelina und Filzwolle.

Rostbuch Peggy Donda-Kobert

Wie bist Du dazu gekommen?
Schon als Kind wurde ich motiviert, mich mit Stoffen zu beschäftigen. Meine Oma war Schneiderin, da fielen einige Reste immer wieder für meine Puppenkleider ab. Später als Jugendliche habe ich angefangen, meine Kleidung selbst zu nähen. Vor ca. 7 Jahren habe ich dann den ersten Quilt gesehen, von dem ich so begeistert war, dass ich das auch unbedingt machen wollte. Nach 3 Jahren quilten kam ich dann durch Zufall an einige kreative Internetgruppen, wo Karten gestaltet wurden. Da ich schon immer experimentierfreudig war, habe ich mich schnell von den neuen Materialien begeistern lassen. Nicht mehr wegzudenken aus meinem Fundus sind heute Tyvek, Heißluftfön und Lötkolben.

Stickerei Peggy Donda-Kobert

Wo und wann kommen Dir die besten Ideen?
Die besten Ideen kommen mir meistens im Bett, abends beim Einschlafen. Deshalb liegen dort auch immer Papier und Stift und das schon seit meiner Kindheit.

Auf welches Deiner Werke bist Du besonders stolz und wieso?
Ich denke auf mein erstes eigenes Buch. Nach einer sehr erfolgreichen Woche bei der CREATIVA in Dortmund 2008 kam der OZ Verlag auf mich zu mit der Bitte, ein Inchie Buch zu schreiben. Diese Arbeit hat mir sehr viel Spaß gemacht.

Friendship Pillows Peggy Donda-Kobert

Bei welcher Sache bist Du total unkreativ?
Absolut experimentierunfreudig bin ich beim Kochen, da halte ich mich lieber an erprobte Rezepte.

Welche kreative Idee hat Dich zuletzt beeindruckt?
Momentan arbeite ich an Stoffbüchern. Ich verwende dafür alle möglichen Materialien und binde sie dann in ein Buch. Im November startet mein erster Online Kurs darüber, der hohe Resonanz findet. Außerdem habe ich das freie Sticken für mich entdeckt, bei einem Kurs mit Anne Lange, die auch sehr sehr schöne Sachen macht.

<ATC Ordner Peggy Donda-Kobert

Welche Wawerko-Anleitung wirst Du mal ausprobieren?
Oh, da muss ich mich noch umschauen, was es dort alles so gibt. (Anm. d. Red.: mit über 1000 Anleitungen laden wir Dich herzlich zum Stöbern ein!)

Welche andere kreative Internetseite sollte man sich unbedingt mal anschauen?
Es gibt wirklich sehr sehr viele Seiten im Netz, die man sich anschauen kann, eine einzelne zu nennen ist ganz schön schwierig. Aber ich denke, es gibt da etwas ganz besonderes, Lange Nadel das ist die Seite von Anne Lange, der tollen Stickerin, die ich schon weiter oben erwähnte.

Inchie Sammelkasten Peggy Donda-Kobert

Welchen befreundeten Blogger sollten wir ebenso interviewen?
Angelika Westermann mit ihrem Blog Dragonquilts. Sie ist auch sehr sehr viefältig in ihrer Kreativität.

Vielen Dank Peggy, dass Du Dir die Zeit genommen hast unsere Fragen zu beantworten. Wir wünschen Dir weiterhin viele kreative Ideen und viel Spaß, diese in die Tat umzusetzen!

Kommentare (0)

Advertise Here
Advertise Here