Übersicht - Wie geht man mit Dispersionsfarben um?

Da die Renovierung unseres Hauses wieder einmal anstand, machte ich mich auf den Weg in den Baumarkt und wurde schier erschlagen von dem Angebot an unterschiedlichen Wandfarben. Nach einer eingehenden Beratung wurde mir klar, dass Dispersionsfarben für meine Zwecke am geeignetsten sind. Schließlich können Dispersionsfarben sowohl im Innen- als auch im Außenbereich eingesetzt werden, da sie über eine hohe Deckfähigkeit verfügen und leicht aufzutragen sind.

Ein Vorteil der Dispersionsfarben ist, dass sie eine Emulsion auf Wasserbasis darstellen. Wenn einmal ein Malheur passiert ist, kann es ohne großen Aufwand wieder beseitigt werden. Allerdings unterscheidet der Fachmann bei den gängigen Dispersionsfarben zwischen solchen, die synthetisch auf Kunstharzbasis hergestellt werden, und Dispersionsfarbe aus Naturharz. Diese Bindemittel verteilen sich fein im Wasser, ohne eine feste Verbindung einzugehen. Beim Trocknen der Dispersionsfarbe verdunstet das Wasser und es bildet sich ein Bindemittelfilm. Ich habe mich dann für eine weiß pigmentierte Dispersionsfarbe entschieden, die ich für die verschiedenen Räume mit Volltonfarbe mischen konnte. So konnte ich individuelle Farbnuancen bekommen.

Sowohl in Wohnräumen als auch in Küchen und Bädern und im Außenbereich können Dispersionsfarben zum Einsatz kommen. Da mir erklärt wurde, dass die Beschaffenheit der Dispersionsfarbe sich für so ziemlich jeden Untergrund - ob Zementfaserplatte, Prägetapete, Gipskarton, Raufaser oder Putz - eignet, habe ich mich entschieden, für alle Räume die gleiche Farbe zu nutzen. Anfangs war mein Plan alle Zimmer selbst zu renovieren, doch aus Zeitgründen entschied ich mich auf einen Profi zurückzugreifen. Nach kurzer Suche bin ich auf das Vergleichsportal Maler-Vergleich gestoßen, wo ich schnell und einfach einen Maler in meiner Nähe fand. Ich erklärte ihm meine Wünsche und in kürzester Zeit waren meine Wände gestrichen. Das Wohnzimmer sollte einen pastelligen Gelbton bekommen. Der Maler mixte die Volltonfarbe mit der Dispersionsfarbe und im Nu entstand meine Wunschfarbe. Da die Dispersionsfarbe eine hohe Deckkraft hat, brauchte es auch nur einen Anstrich, um das Wohnzimmer zu renovieren.
Da meine Frau momentan auf den maritimen Look steht, wollte sie gerne ein bisschen Urlaubsgefühl in unser Zuhause bringen. Wir haben uns also entschieden im Badezimmer und im Gästezimmer mit Sandfarben, Blautönen und Weiß zu arbeiten, da diese Farben den maritimen Look am besten wiederspiegeln. Das Schlafzimmer erstrahlt seit der Renovierung in einem sanften Lindgrün und die Küche hat einige Orangeakzente erhalten. Mit dieser Renovierung habe ich meine Frau jedenfalls glücklich gemacht.


100% Zoom
Schwierigkeit:
leicht
Zeitbedarf:
 
Bewertung:
0.00
Aufrufe:
937
bewerten:
Stern Stern Stern Stern Stern
Empfehlen:
Link zur Anleitung:
Anzeige

Einkaufsliste

Werkzeug:
keins
Material:
keins

Kommentare

An dieser Diskussion teilnehmen.
Bitte anmelden oder registrieren um an dieser Diskussion teilnehmen zu können.