Schritt 1
Lebensmittel sicher aufbewahren
In Nordamerika sind es die Braunbären, hierzulande ist es der Dachs oder das Wildschwein vor dem man sich in Acht nehmen muss. Auch wenn die Herren des Waldes Allesfresser sind, so sind sie doch Feins...
Schritt 2
Camping-Essen kochen und grillen
Mit einem Gaskocher und Topf ist Kochen einfach. Doch was macht man, wenn man nur ein Lagerfeuer hat?  Die wohl naheliegendste Methode ist das Grillen am Spieß. Und hat man keine Spieße eingepackt, ka...
Schritt 3
Beim Camping am Lagerfeuer kochen
Wie aber kocht man nun ein Ei? Am einfachsten ist es, das Ei an der unteren Seite zu lochen und dann "kopfüber" in die Asche zu stellen, denn die Eierschale ist ein wirklicher "Bio-Kochtopf" :D Direkt...
Schritt 4
Lagerfeuer machen und sichern
Ein Feuer darf man nicht einfach so entfachen, sondern man sollte stets darauf achten, dass es sicher ist. Denn wenn plötzlich der Gampingplatz in Flammen steht, ist auch der eigene Urlaub vorbei. Dah...
Schritt 5
Die Camping-Wettervorhersage
Ist man im Campingurlaub von der Zivilisation und modernen Informationstechnologien (oder den Vorhersagen von Herr Kachelmann :D ) abgeschnitten, sollte man das Wetter auch selbst vorhersagen können. ...

Schritt 3 / 5 - Beim Camping am Lagerfeuer kochen

Wie aber kocht man nun ein Ei? Am einfachsten ist es, das Ei an der unteren Seite zu lochen und dann "kopfüber" in die Asche zu stellen, denn die Eierschale ist ein wirklicher "Bio-Kochtopf" :D Direkt in die Glut sollte man das Ei aber nicht stellen, denn da platzt auch die dickste Schale. Will man das Ei aber sofort löffeln, dann kann man dieses auch sehr gut in eine ausgehöhlte Kartoffel geben. Dazu schneidet man eine möglichst große Kartoffel oben ab, höhlt diese zum Teil aus, gibt das aufgeschlagene Ei hinzu, packt den "Deckel" wieder drauf und wickelt dann alles in Alufolie ein. So kann man das Ei mitsamt der Kartoffel auch direkt in die Glut legen, sollte jedoch darauf achten, dass das Ei nicht auslaufen kann.
Die absolute Königsdisziplin aber ist, Wasser zu kochen ohne Topf. Wie das funktionieren soll? Dazu faltet man einfach aus einem Blatt Papier einen Topf bzw. ein Papierschiff. Dieses spießt man mittig auf und füllt es dann mit Wasser. Den "Papiertopf" hängt man dann in geringer Höhe über die Glut bis das Wasser kocht. Es sollte für eine Tasse Kaffee oder Tee reichen. Das Papier verbrennt nicht, denn es wir durch das Wasser so stark gekühlt, dass es kein Feuer fangen kann.


weiter mit: Lagerfeuer machen und sichern  ⇒
100% Zoom
     
Schwierigkeit:
leicht
Zeitbedarf:
> 4 Std.
Bewertung:
4.00
Aufrufe:
6035
bewerten:
Stern Stern Stern Stern Stern
Empfehlen:
Link zur Anleitung:
Anzeige

Einkaufsliste

Werkzeug:
  • Taschenmesser
Material:
  • Campingzelt
  • Feuerholz
  • Steine
  • Rinde
  • Alufolie
  • Grillfleisch
  • Gemüse
  • Eier
  • 1 DIN-A4 Papier
  • Wasser
  • 1 Dose Ravioli (der Camping-Klassiker)
  • Kartoffeln

Kommentare

An dieser Diskussion teilnehmen.
Bitte anmelden oder registrieren um an dieser Diskussion teilnehmen zu können.

Gesendet: 4 Jahre, 5 Monate her von Siggi #2373
Man darf natürlich nicht sein BBQ-Survival Kit vergessen: www.wawerko.de/bbq-survival-kit+787.html
Gesendet: 4 Jahre, 5 Monate her von Siggi #2372
Ob am Meer oder in den Bergen, ob in der Wüste, dem Regenwald oder der Antarktis: Zelte sind mobile und bequeme Behausungen, um das Leben in der Natur zu genießen. Die 300 Millionen Nomaden weltweit können sich nicht irren Und so sollten sich auch die Großstädter unter den Nomaden ab und zu mit einem Zelt unter den Arm in die weite Welt hinaus begeben. Lassen wir die Arbeit ruhen und spannen im Grünen mal so richtig aus, gehen wir campen mit Freunden oder der Familie! Und wer nicht ohne kann, soll ruhig seinen Laptop mitbringen (mittlerweile gibt es auf manchen Campingplätzen auch WLAN). Hauptsache wir sind wieder alle zusammen und unternehmen was. Gerade als Wochenendtrip ist Camping eine tolle Sache! Man sollte aber immer auf alles vorbereitet sein, auch wenn man nur für ein paar Tage 'nen Tapetenwechsel sucht. Doch was tun wenn man das Schweizer Taschenmesser zum Öffnen der Ravioli-Dose zuhause vergessen hat oder der Gaskocher zum Braten eines Würstchens langsam zur Neige geht? Dann helfen einem wirklich nur die alten Pfadfindertricks weiter aus vergangenen Tagen. Nur erinnern müsste man sich, aber das fällt einem oft schwer. Zur Auffrischung der "Wildnisfertigkeiten" nun ein paar Tipps und Tricks rund ums Camping, damit der nächste Zelturlaub nicht in die Wanderhose geht...<br />http://wawerko.de/tipps-und-tricks-zum-campingurlaub-und-zelten-in-der-natur+3696.html