Schritt 4
Neuen Schrank ausrichten
Anschließend muss der Schrank jetzt in Waage ausgerichtet werden. Dies kann sich als durchaus problematisch darstellen, wenn man in einer Altbauwohnung wohnt, bei der der Boden ein wenig schief ist. U...
Schritt 5
Die Schränke fixieren
Nachdem der Schrank ausgerichtet ist, wurde der neue an dem alten Schrank mit einer Schraube fixiert. Dabei muss unbedingt darauf geachtet werden, dass die Schraube nicht zu lange ist. Dafür die beide...
Schritt 6
Arbeitsplatte zuschneiden
Um die lange Arbeitsplatte zuzuschneiden, haben wir diese erstmal nach Draussen gebracht, denn da hatten wir mehr Platz und mussten nicht die Wohnung mit Sägespäne zuschütten. Zunächst haben wir aber ...
Schritt 7
Funierfolie auf die Schnittseite der Arbeitsplatte bügeln
Damit die Schnittstelle die jetzt frei liegen wird gut aussieht, wird sie mit einer Funierfolie versehen. Dafür ein Stück von der Rolle abschneiden. Ruhig dabei ein, zwei Zentimeter Luft lassen. Ansch...
Schritt 8
Abschlußleitse, Griffe und Silikon
Als nächstes werden beide Arbeitsplatten mit Holzschrauben angeschraubt. Auch hier wieder darauf achten, dass die Schrauben nicht zu lang sind. Vorsichtig mit 6 Schrauben die große Platte an niedrigen...

Schritt 8 / 9 - Abschlußleitse, Griffe und Silikon

Als nächstes werden beide Arbeitsplatten mit Holzschrauben angeschraubt. Auch hier wieder darauf achten, dass die Schrauben nicht zu lang sind. Vorsichtig mit 6 Schrauben die große Platte an niedrigen anbringen. Hierfür sollte man wirklich einen Akkubohrer nutzen. Vorsichtig die Schrauben eindrehen und immer daran denken: "Nach fest kommt ab!". Die kleine Platte wird mit vier Schrauben angebracht. Hier darauf achten, dass sie mittig auf dem hohen Schrank sitzt.
Anschließend die Abschlußleiste mit der dazugehörigen Führungsschiene auf die jeweiligen Längen der Arbeitsplatten zuschneiden. Am besten mit einer Stichsäge. Die Fürhungsschiene bündig anschrauben und die Abschlußleiste einhaken.
Anschließend waren die Griffe dran. Da wir ja den Luxus eines selbstgefertigten Schranks haben und hatten, waren dort natürlich noch keine Löcher für die Griffe vorgebohrt. Hierzu als Erstes die Griffe ausmessen. Danach nimmt man die Mitte der Breire der Schublade und geht davon jeweils die Hälfte der Grifflänge nach links und rechts. Um die Griffe vertikal auszurichten nimmt zuerst ebenfalls die Mitte und geht ein, zwei Zentimeter nach oben. Niemals die Griffe vertikal mittig anbringen. Das sieht unnormal aus! Wenn die beiden Löcher ausgemessen sind, bohrt man mit einem Holzbohrer die beiden Löcher und schraubt anschließend die Griffe an.
Als letztes haben wir noch die Lücke zwischen den beiden Schränken mit Silikon geschlossen. Aufgrund der 'leichten' Unebenheiten in unserer Wohnung konnten wir leider die beiden Schränke nicht komplett bündig aneinander stellen. Jedoch muss gerade bei Küchenmöbeln aufgepasst werden, dass keine Lücken entstehen, da ansonsten Essensreste hineinfallen und schimmeln können.


weiter mit: Die unerwünschten weissen Stellen überpinseln und fertig  ⇒
100% Zoom
     
Schwierigkeit:
mittel
Zeitbedarf:
4 Stunden
Bewertung:
4.50
Aufrufe:
15649
bewerten:
Stern Stern Stern Stern Stern
Empfehlen:
Link zur Anleitung:
Anzeige
auch interessant
Bild zur Anleitung: Rollschrank bauen 1* selber machen2* selber machen3* selber machen4* selber machen1/2* selber machen

Rollschrank bauen

Wer viel baut und bastelt, hat auch viel Material : ) Das muß verstaut werden. Und da Schränke mit vielen Schubladen nicht immer so günstig sind, haben wir unsere mit IKEA (...)

Einkaufsliste

Werkzeug:
  • 1 Stk. Akkubohrer,
  • je 1 Stk. Torx-, Kreuz- und Schlitz-Bit,
  • 1 Stk. Bitaufsatz für Akkubohrer,
  • diverse Schraubenzieher,
  • 1 Stk. Zollstock,
  • 1 Stk. Bleistift,
  • 1 Stk. Stichsäge,
  • 2 Stk. Holzböcke oder kleine einigermassen gleichhohe Holztische,
  • 1 Stk. Wasserwaage,
  • diverse Unterlegkeile und/oder dünne Spannbrettchen,
  • 7 Stk. Holzschrauben (Torx, diverse Größen gemäß dem verwendeten Holz),
  • 1 Stk. 90°-Winkel,
  • 1 Stk. Kreissäge,
  • 2 Stk. Klemmen,
  • 1 Stk. Führungsschiene (für die Kreissäge),
  • 1 Stk. Bügeleisen,
  • 1 Stk. Stecheisen,
  • feines Schleifpapier,
  • 1 Stk. Silikonspritze,
  • 1 Stk. Holzbohrer (4,5),
  • 1 Stk. Steinbohrer (4,5),
  • 1 Stk. feiner Pinsel
Material:
  • 1 Stk. Unterbauschrank (120cm x 43 cm x 86 cm)
  • ca. 1,5 m Funierfolie (Buche)
  • 1 Tube farbloses Silikon
  • 4 Stk. Griffe mit jeweils 2 Schrauben (sind eigentlich immer dabei)
  • 200 ml Farbe in Wandfarbton

Kommentare

An dieser Diskussion teilnehmen.
Bitte anmelden oder registrieren um an dieser Diskussion teilnehmen zu können.

Gesendet: 7 Jahre her von zepi50 #2282
Idealer weise sollte nicht vergessen werden, entlang des Schnittes auf der Sichtseite, ein Klebeband auf zu bringen. Das Klebeband verhindert das die Sichtfläche ausfranst. So ist gewährleistet, dass der Umleimer Formschlüssig anliegt. So nun viel Spaß beim Nachbauen.
Gesendet: 7 Jahre her von zepi50 #2281
Gesendet: 7 Jahre, 4 Monate her von BodoK #2280
Anfangs hatten wir in unseren neuen Wohnung die Küche mit einer selbstgebauten Theke ausgestattet. Allerdings hatte sich das als zwar stylische, aber wenig nützliche Idee herausgestellt. Ergo haben wir im nächsten, logischen Schritt aus der Theke einen vollwertigen Küchenschrank mit zusätzlicher Arbeitsfläche gemacht.<br />http://wawerko.de/theke-in-einen-kuechenschrank-verwandeln+3264.html