kein Vorschaubild vorhanden, daher ein Wawerkobild Schritt 1
Stopfschnur einsetzen
Sind die Dehnungsfugen zu tief, muss man sie zunächst mit einer Schaumstoffschnur bzw. Stopfschnur ausfüllen. Andersfalls gleicht die Fuge einem "Schwarzen Loch" in das man unendliche Mengen Sanitärsi...
kein Vorschaubild vorhanden, daher ein Wawerkobild Schritt 2
Silikon einspritzen
Hat man die Tiefe der Fuge mit einer Schaumstoffschnur verringert, setzt man die Auspresspistole mit der Silikonkartusche an und spritzt die Silikonmasse in die Fuge. Die Spitze der Kartusche sollte m...
kein Vorschaubild vorhanden, daher ein Wawerkobild Schritt 3
Silikonfuge glätten
Nur glättet man die Fugendichtung. Das überschüssige Silikon lässt sich wesentlich besser abheben, wenn man die frische Fugendichtung mit Wasser anfeuchtet, dem etwas Spülmittel zugegeben wurde. Am be...
kein Vorschaubild vorhanden, daher ein Wawerkobild Schritt 4
Überschüssiges Silikon abtragen
Nun kann man einen Glättcutter nehmen und die überschüssige Fugenmasse ganz einfach abtragen. Dazu schiebt man den Glättcutter mit leichtem Druck auf die Fuge nach vorne von sich weg. Das überquillend...

Übersicht - Dehnungsfugen im Badezimmer versiegeln

Beim Einbau einer neuen Badewanne muss man die Fugen mit Silikon abdichten. Und auch mit der Zeit, wenn die alte Silikonfuge spröde wird oder gar schimmelt, ist es ratsam die Fugenmasse zu erneuern. Wie man dabei am geschicktesten vorgeht, möchte ich Euch in dieser Anleitung kurz erläutern.

weiter mit: Stopfschnur einsetzen  ⇒
100% Zoom
Schwierigkeit:
leicht
Zeitbedarf:
30 Minuten
Bewertung:
4.00
Aufrufe:
3356
bewerten:
Stern Stern Stern Stern Stern
Empfehlen:
Link zur Anleitung:
Anzeige

Einkaufsliste

Werkzeug:
  • Auspresspistole,
  • Löffel,
  • Glättcutter
Material:
  • 3 m Stopfschnur
  • Silikonkartusche
  • Spülmittel

Kommentare

An dieser Diskussion teilnehmen.
Bitte anmelden oder registrieren um an dieser Diskussion teilnehmen zu können.